Robot AG

Einfach war’s vor ca. einem Jahr nicht, die Anfangsversuche zum Thema „Robotik“ richtig in die Tat umzusetzen. Für die kleine Gruppe aus der Schülern stellte der AG-Leiter, Herr Preissler, den Robotik-Baukasten (Lego&Trade; Mindstorm) und das Notebook zunächst aus Eigenmitteln als Starterset.


Nach kurzer Zeit konnte diese Gruppe vom Medien-Team (Zusatz-AG bei Herr Preissler) Bild- und Filmmaterial von den ersten gelungenen Experimenten präsentiert werden. Im Rahmen der Zusammenarbeit mit der Firma Voith im Bereich NUT / Metall für den Wahlcurriculumteil des neuen Lehrplans in Klasse 8, entstand ein „Ableger“ im Ausbildungszentrum der Firma als Laborplatz für die Robo-AG. Darauf überraschte uns die Firma mit einem Sponsoring: Es gab noch vier weitere Baukästen für die inzwischen ebenso personell erweiterte AG. So ergab sich aus der bescheidenen Anfangssituation eine ungeahnte positive Zwischenbilanz mit neuen Anforderungen und Chancen. 

Die Robo-AG durfte in diesem Sommer als Gast beim Tag der offenen Tür von Voith im Ausbildungszentrum Haintal einen Präsentationstisch mit fünf programmgesteuerten Einsteigermodellen vorstellen. In ihrer neuen Rolle erklärten die Robo-Designer die Mechanik, den Programmablauf und die Varianten der Miniroboter. 

Kreativität, Teamarbeit und Kommunikation wurde so im kleinen Modell der AG für das große Realitätsprinzip in der Berufswirklichkeit in Theorie und Praxis erprobt.

Besonderen Dank gilt deshalb der Firma Voith, voran dem Ausbildungsleiter Herr Krajewski. Ohne seine großzügigen Unterstützungen mit Rat und Tat hätten wir uns gewiss nicht so gut und so schnell entwickeln können – zum Beweis, dass in unserer Jugend innovatives Zukunftspotential steckt.


Aktivität: Team Robot-AG G.Preissler.

 

 

 

 

Erste Einblicke in das Berufsleben

Mit einer seit Jahren vorgeprobten Konzeption startet eine Kooperation der EGR mit der Voith-Ausbildungsstätte, damit den Auswirkungen des raschen Technologiewandels, der Ausbildungssituation und somit der Berufsfindung zukunftsweisend und passend zugearbeitet wird.


Als Teil des Schulcurriculums im Fach Natur und Technik der Klasse 8 erkundeten mit diesen Leitzielen 34 EGR-Schüler unter der Leitung des Techniklehrers G.Preissler einen Vormittag lang das Voith-Ausbildungszentrum im Haintal. Von Voith-Azubis (ehemaligen EGR-Schülern) begleitet wurde die drei Schülergruppen in die Abteilungen der Konstruktions- und Zerspanungsmechaniker, der Grundausbildung, der Elektrotechnik und der Technischen Zeichner. Die Meister erläuterten ihre Ausbildungsschwerpunkte und die Besucher durften Arbeitsproben praxisnah und rauchenden Lötkolben anfertigen.


Eine willkommene erfrischende Unterbrechung im intensiven Programmablauf war die Einladung zum Frühstücksvesper in der Werkskantine. Als geistige Wegzehrung nahmen die Schüler besonders die Hinweise der Ausbilder in von Form von Bewerbungstipps, Verhaltensgrundsätzen und zu erreichenden Kompetenzen der Voith-Ausbildung mit.


Etwas schwerer lag so manchem Schüler im Magen, dass neuerdings die Schulnoten ab Klasse 8, die Kopfnoten im Zeugnis und das persönliche Engagement in der Berufsfindung ausschlaggebend sind. Erleichternd sahen die Schüler auf die berufsfindende Entscheidung in der kommenden Klasse 9, die mit diesen Erfahrungen ausgestattet, gezielter und besser platziert werden kann.


Der Ausbildungsleiter bei Voith, Erwin Krajewski, stellte in den Vorbereitungs-konzeptionen den Start im Dialog von Schule und Wirtschaft auf eine neue Stufe. Aktuelle Herausforderungen von Qualitäts- und Rahmenbedingungen in prozessorientierten Arbeitsformen sollen im Kooperationskontakt Schritt für Schritt angenommen und gelöst werden.


Offensichtlich trugen die Vorbereitungen und der Besichtigungsakt Früchte: Der Abschiedsapplaus der EGR-Schüler quittierte den herzlichen Dank und die Anerkennung für das erlebte Angebot in Theorie und Praxis bei Voith.


Text: Team und G. Preissler


Quelle. HZ



Berufserkundung bei Voith - Mehr Chancen für die Jugend

Unter diesem Motto stand der Besuch der EGR-Klassen 8/Technik im Voith-Ausbildungszentrum im Haintal. In der Freizeit nutzten 31 Schüler die Einrichtung, um in den Berufszweigen Industrie-, Konstruktions- und Zerspanungsmechaniker sowie Technischer Zeichner Auskünfte zu erhalten. Dabei durften die Gäste in jede Ausbildungsabteilung ausgiebig hinein schnuppern. Begleitet wurden sie in Kleingruppen von Voith-Azubis, die den Schülern viel über ihren persönlichen Entscheidungsweg erklärten. Optimal fügten sich so Maschinen, Werkstücke und dazu passende Informationen der Industriemeister in das Gesamtbild.

Ziemlich lange Gesichter zeigten manche Schüler, als der Ausbilder, Herr Schramm, den Jugendlichen den Wert ihrer Schulnoten ab Klasse 9 für eine zukünftige Bewerbung erklärte. 

Der begleitende Techniklehrer, Herr Preissler, schätzte es vor allem, dass die Schüler freiwillig angereist kamen: „Ich möchte, dass die heutigen Schüler die berufliche Realität zur Ergänzung der schulischen Pflicht im Ausbildungsbetrieb erleben dürften.“

Aktivität: EGR-Klassen Natur und Technik, Herr G. Preissler.